Trotz der erst kürzlichen Ankündigung (Dienstag Abend) von Google+, wurde schon viel geschrieben, prophezeit, gemunkelt und philosophiert. Da schon soviel erzählt wurde, muss ich zwingendermaßen in eine dieser Kerben schlagen und wohl etwas schreiben, was bestimmt irgendwann schonmal gesagt wurde. Einerseits möchte ich als Technik-Blog es dennoch erwähnen und andererseits habe ich auch eine Meinung, die sich zwar deutlich kennzeichnet, aber mit einigen weiteren Gedanken gespickt ist.

Lob

Das Google als weiterer Wettbewerber auf dem Markt der sozialen Netzwerke endlich einsteigt, finde ich an sich schon sehr positiv. Konkurrenz belebt das Geschäft und viele vertreten wohl die Haltung, dass sie ohne Facebook leben könnten, nicht aber ohne Google. Wenn man darüber einmal nachdenkt, wird man sicherlich auch zu diesem Schluss kommen. So vereint Google nun alles in einem, zumal Facebook bis heute keinen guten Email-Dienst, Office-Programm oder derartiges im Angebot hat. Nur einige schlechte Apps oder schlechte Kooperationen.

Weiterhin finde ich die Umsetzung und die bisherige Auswahl der Funktionen sehr gut. In Facebook benutze ich schon sehr lange und wirklich intensiv die Listen. Mit denen kann man Freunde in gewisse Menschengruppen einteilen, um nicht jedem alles zu sagen. Diese Listen sind aber nicht weit verbreitet und schon garnicht effizient. Die “Circles”-Idee greift das Thema direkt auf und weitaus besser.

An die Mobile-App, vor allem unter Android, möchte ich bei Facebook auch nicht denken, einfach nur schlecht. Die Google+ App kenne ich noch nicht, die Bilder verraten aber schon einiges an Potential. Und ich denke Google weiß wie man Android/Smartphone-Apps macht ;-).

Lesenswert  Sponsored Video: Kinect Star Wars und die etwas andere Social-App

Ich möchte garnicht so sehr auf dieses allgemeine Mainstream-Gedöns eingehen, was denn nun drin ist in Google+ und was eventuell nicht. Aber alle gezeigten Funktionen sind von außen gesehen super von der Idee. Umsetzung ist nochmal eine andere Sache.

Kritik

Doch genau da setzt meine Kritik an, zumindest an der “Anzahl” der Funktionen. Wobei Anzahl relativ ist. Aber gemessen an all den Diensten von Google, erwarte ich, dass Google´s Text und Tabellen, GMail, Google Calendar, usw. integriert werden. Man muss das allgemeine Leben abbilden, um ein sinnloses Rumgehänge wie in Facebook zu vermeiden.

Wenn man direkt auf Funktionen aus dem echten Leben Zugriff hat, also auf EMails, die von Verwandten aus Neuseeland kommt oder der Termin der bald mit echten (!^^) Menschen abgehalten wird in einem kleinen Bereich aufpoppt. Das sollte wichtig sein. Klar kann alles noch kommen, aber ich finde das sollte direkt von Anfang an dabei sein, Google hatte genug Zeit. Gleichzeitig muss es dynamisch und ebenfalls AUCH einen Ort zum rumhängen darstellen und damit meine ich nicht “Hangout” sondern, das langweilige Chatten mit manch einer Person, das Stöbern auf Facebook-Pages, und all diese Dinge. Hin und wieder möchte man das eben auch.

Das muss Google in einer zweiten Version unbedingt integrieren oder eben Monat für Monat, am besten aber Woche für Woche.

Konkurrenzsituation + Fazit

Facebook ödet mich an. Eigentlich nichts weiter als ein schlechter ICQ-Ersatz und News-Reader (meine Chronologie: RSS – Facebook – Twitter) und das kann es aber auch nicht gut. Die Timeline ist überfüllt, da man schlecht auswählen kann, welche Meldungen angezeigt werden sollen. Irgendwie kommt alles unfertig rüber. Innovationen? Da fehlt es nach meinem Geschmack sowieso allen Enden.

Lesenswert  Google-Chrome spioniert Sie noch zu stark aus?

Wenn Google also alles richtig macht und Google+ quasi zum Standard macht, sobald man eine Google-Mail-Adresse besitzt, könnte es durchaus ein Konkurrent werden. Google muss jetzt einfach zeigen, dass Google+ sowohl für Business-Menschen (Effizientes Arbeiten), Jugendliche (rumhängen) und weitere Personengruppen interessant wird und nicht nur stur und statisch wirkt wie Facebook.

++Update++

Während des Schreibens des Artikels habe ich einen Invite bekommen 🙂 Werde es mir also mal aus näherer Umgebung anschauen.

Wer ebenfalls einen Invite möchte, einfach in den Kommentaren melden, aber bitte Google-Mail-Adresse angeben (ohne geht es noch nicht).

 

Bildquelle: Eigener Screenshot der Google Plus-Seite

%d bloggers like this: