Die meisten Android-Phones lassen sich per USB-Kabel oder wahlweise mit adbWireless mit dem PC verbinden. Ist dann unter Optionen – Anwendungen – Entwicklung “USB-Debugging” aktiviert und das Android SDK richtig eingerichtet, lässt sich die ADB (Android Debug Bridge) benutzen. Somit lassen sich über die Konsole (cmd.exe) bestimmte Befehle der adb.exe ausführen. Hier eine kleine Übersicht der wichtigsten Befehle, mit denen man z.B. Programme bequem mit dem PC installieren kann.

Hat man die Konsole geöffnet lassen sich folgende Befehle eingeben:

adb shell ls “Pfad” –  Damit lassen sich alle Dateien im angegeben Pfad anzeigen. Ist vor allem dann nützlich wenn man es so verwendet beispielsweise: “adb shell ls /system/app” dann kann man alle System-Apps angezeigt bekommen um sie dann anschließend bei Nicht-Verwendung zu löschen.

adb install “.apk-Pfad” – Damit lassen sich .apk-Dateien die auf dem lokalen PC liegen, direkt auf das Android-Phone installieren. Sieht dann z.B. so aus: “adb install C:UsersAlexanderDesktoptest.apk”

adb remount – Bevor man Dateien löschen kann bei denen man keine Zugriffsreche hat, wie es bei den System-Apps der Fall ist, muss die Partition geremountet werden.

adb shell rm -f “Pfad” – Damit lassen sich Dateien jeglicher Art löschen. Beispielsweise die jetzt öfters angesprochenen System-Apps. Das könnte dann so aussehen, wenn man das Standard Email-Programm löschen möchte: “adb shell rm -f /system/app/Email.apk”

adb reboot [recovery/bootloader] – Nachdem System-Apps oder anderweitige Dateien gelöscht wurden, sollte ein Neustart durchgeführt werden. Dann reicht “adb reboot”. Möchte man in den Recovery/Bootloader-Modus, gibt man “adb reboot” mit dem Anhängsel “recovery” oder “bootloader” ein.

Lesenswert  Erfahrungsbericht zum Asus Transformer (TF101) und Verlosung des Asus Transformer Prime (TF201)
%d bloggers like this: