Als Blogger bin ich natürlich immer daran interessiert mit anderen Bloggern und Seitenbetreibern Kooperationen einzugehen. Das habe ich mit einigen auch schon getan, mit Charles von APPSPEZIS (früher: CocasBlog.de) hat es mir bis jetzt aber am meisten Spaß gemacht und deswegen dachte ich mir, den musst du mal interviewen. Nun … hier ist das Interview 🙂1. Hallo Charles. Erzähl doch erst einmal etwas über dich selbst. Wer bist du, was machst du, was möchtest du mal machen, was sind deine Interessen, etc. 🙂

Hi Alex. Also gut, ich leg mal los. Ich bin der Charles aka. CocaineRodeo, 20 Jahre alt und wohne in Cuxhaven, Niedersachsen. Momentan gehe ich noch zur Schule und versuche mich dieses Schuljahr an meinem Abitur. Nach dem Abitur strebe ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker Richtung Systemintegration an. Und dann mal schauen was sich so ergibt.

 

Hobbies, von denen habe ich einige. Natürlich zunächst einmal das Bloggen, das ist klar. Dann beschäftige ich mich gerne mit sozialen Netzwerken, dem Web und überhaupt PC im Allgemeinen. An Wochenenden schalte ich gerne mal ab und trinke einen mit meinen Freunden und/oder gehe mit denen auch gerne mal weg. Disco und so, muss auch mal sein. 😉 Dann höre ich noch recht viel Musik am Tag, da bewege ich mich so in der Rock Richtung. Queens Of The Stone Age, Danko Jones, Maximo Park etc.

2. Über was schreibst du auf CocasBlog.de und versuchst du einen gewissen Stil dabei einzuhalten?

 

Auf meinem Blog schreibe ich über soziale Netzwerke, Software, Android und das Web generell. Quer durch die ganze Tech Welt sozusagen. Einen gewissen Stil versuche ich eigentlich nicht einzuhalten. Ich schreibe dabei einfach immer locker von der Hand weg wie es gerade kommt. Ok, das ist dann wohl auch mein Stil aber den habe ich einfach, ich versuche nicht künstlich nachzuhelfen und irgendwas einzuhalten. 😉

3. Dein Blog gehört nun schon zu den Etablierteren. Wie kamst du denn überhaupt zum Bloggen und schlussendlich zu deinem eigenen Blog?

 

Lesenswert  Schmankerl: Interview mit Carsten Knobloch (stadt-bremerhaven.de)

Das hat bei mir alles mit Tumblr angefangen. Ich muss aus Neugier alles ausprobieren. Darum habe ich mir  auch irgendwann mal einen Account bei Tumblr eingerichtet. Ich wusste nicht einmal, worum es dort geht, nur, dass es oft mit Twitter verglichen wird. Microblogging und so. Und ehe ich mich versah, hatte ich plötzlich ein Blog. Das fand ich dann erstmal ziemlich spannend. Hab dann ein bisschen damit rumprobiert und bin zum Entschluss gekommen, dass ich bloggen will. Aber nicht bei Tumblr. Da hat mir ganz einfach simple Kommentarfunktion gefehlt, die lässt sich nur über Disqus nachträglich einbauen. Schlussendlich bin ich dann vorerst bei WordPress.com gelandet. War aber auch nicht das Richtige für mich, weil man dort ja keine Plugins verwenden kann.

 

Ich glaub ein oder zwei Wochen später habe ich dann zusammen mit ein paar Freunden Webspace und Domain für eine Online Community mit Blog geordert. Die Einrichtung lief super einfach also hab ich mir kurzerhand auch Webspace und Domain zugelegt und dann WordPress aufgesetzt.

4. Was ich mich persönlich schon die ganze Zeit frage, ist, wie es denn zum Namen “Cocas”Blog kam? 😀

 

Sehr geile Frage! 😉 Mein Spitzname ist ja CocaineRodeo, unter dem Namen blogge ich auf meinem Blog ja auch und kommentiere auf anderen. Den Namen verdanke ich übrigens einem Lied der Band Mondo Generator. Aber ständig so nennen wollten meine Freunde mich auch nicht, war denen zu lang. Also einfach ne Kurzform draus gemacht: Coca. Und so nennen mich seitdem fast alle Buddies, abgesehen von meinem engen Freundeskreis, dort höre ich (noch) auf meinen richtigen Namen. 😉

5. Hattest du mal Phasen in denen du aufhören wolltest oder dir das Bloggen zu viel wurde? In welcher Phase bist du jetzt gerade?

 

Lesenswert  Neues Theme: Yoko

Um es kurz zu machen: nein, aufhören wollte ich noch nicht. Zu viel wurde mir das Bloggen aber schon ein paar Mal. Das hängt bei mir mit der Schule und dem Stress dort immer ganz stark zusammen. Aber bisher konnte ich das noch einigermaßen gut unter einen Hut bekommen.

6. Denkst du es steckt noch viel Potenzial in deinem Blog und wenn ja hast du Interesse es auszuschöpfen?

 

Ich denke sehr wohl, dass noch sehr viel Potential in meinem Blog steckt und will das natürlich in Zukunft auch immer weiter ausschöpfen. Mit dem Blog will ich möglichst viele Leute erreichen und denen sagen, wie ich über gewisse Dinge denke.

6.2 Vertiefung: Wie stellst du dir die Zukunft deines Blogs vor. Was möchtest du konkret umsetzen/ändern/beibehalten?

Schwierige Frage. Beibehalten will ich auch jeden Fall die Art meines Blogs. Es soll persönlich bleiben. Außerdem will ich auch in Zukunft möglichst viele Kommentare beantworten können und so halt direkt mit den Leuten in Kontakt treten.

 

Ändern wird sich vielleicht die thematische Ausrichtung. Wenn, dann aber nur leicht. Dann werde ich bald z.B. auf jeden Fall mehr über Android bloggen sobald mein HTC Desire HD eintrifft. Bisherige Themengebiete sollen aber natürlich nicht zu kurz kommen in Zukunft.

 

Ich würde außerdem gerne regelmäßig Gastbeiträge schreiben und auch auf meinem Blog welche veröffentlichen. Ich finde solche Dinge echt super, den Anfang hast du ja bereits gemacht. 🙂

7. Als letztes würde mich interessieren, wieviel Zeit du (wöchentlich) in deinen Blog investierst?

Puh, schwer zu sagen. Ist von Woche zu Woche immer unterschiedlich und hängt davon ab, wie viel ich sonst so zu tun habe. So im Durchschnitt würde ich wohl auf 1 Std. pro Tag, also 7 pro Woche tippen, tendenziell aber wohl mehr. 😉

Vielen Dank Charles für die ausführlichen Antworten ;-). War ganz amüsant zu lesen und vielleicht hast du dem ein oder anderen ja auch Fragen beantwortet, die sie schon immer mal wissen wollten 😀

%d bloggers like this: