Das Galaxy Tab 10.1 ist sicherlich das mit am meisten diskutierte Tablet der Welt. Dies spielt sich aber sicherlich eher in der Tech-Szene ab und wird dahingehend oft auf seine Eigenschaften zum Datteln, Arbeiten und Film gucken untersucht. Doch auch in eine gemütliche Dinner Party spätabends in London zusammen mit Gästen integriert es sich perfekt. Hierzu aber erst einmal eine Betrachtung, wieso das keine Selbstverständlichkeit ist, jedoch eine sein sollte.Seit Apple mit dem iPad erfolgreich ist, ist der Markt für diese neue Generation von “Computern” geschaffen, welche klein, leicht, handlich aber dennoch leistungsfähig sind. Was aber beispielsweise Smartphones, die nur einige wenige Jahre früher Fuß gefasst haben, den Tablets voraus haben, ist, dass sie nicht nur von technikaffinen oder Gadget-verliebten Konsumenten erworben werden. Smartphones und davon gibt es unzählige Ausführungen, gibt es auch schon im Preisbereich der normalen Feature Phones, aber mit deutlich mehr Funktionen und flexiblerer Auslegung. Das macht sie auf ganzer Linie erfolgreich und auch für diejenigen interessant, die dennoch nur ein Bruchteil der Funktionen nutzen.

Die aktuelle Marktsituation und das bereits gewonnene Vertrauen in Smartphones spielen also sicherlich eine Rolle. Doch der Glaube, klein bedeute in dem Fall auch leistungsschwächer, nimmt man beispielsweise ein herkömmliches ATOM-befeuertes Netbook zum Vergleich heran, welches durch die gewohnte Tastatur einfach größer wirkt, und Apps, welche irgendwie unreifer als Software klingen, haftet den meisten Tablets leider auch an. Somit werden die Tablets derzeit von denen erworben, die sich entweder ohnehin gerne etwas aufdrehen lassen oder die wirkliche Leistungsfähigkeit und den enormen Einsatzbereich erkennen oder absehen können.

Lesenswert  Android should get a window-manager!

Denn wer nicht gerade Photoshop auf höchstem Niveau betreibt, sich bei 3D Games par excellence verausgabt oder Videos rendered, kann mit Tablets schätzungsweise 70% der täglichen Arbeit leichtgängig bewerkstelligen. Kein Wunder, bei den optimierten Betriebssystemen (etwa Android 3.x), leistungsfähigen und vor allem sparsamen Dual-Core Prozessoren, unzähligen Apps (60% der Apps im Android Market sind kostenfrei) und optimierten Bedienungsmethoden.

Was die Überschrift aber schon seit Anfang an ankündigt, will ich euch natürlich zum Schluss hin nicht verbergen. Denn Tablets sind ganz klar für technikaffine Menschen gemacht … gleicherweise aber ebenfalls für alle anderen auch. Und wie es sich abseits der formellen Arbeit einsetzen lässt zeigt sich hier sehr schön:

PS: Zu einem Tab gehört ein mobiler Internettarif und deshalb hier ein guter Tipp für einen Internettarifvergleich.

%d bloggers like this: