Es ist noch nicht allzu lange her, da habe ich Firefox als den besten Browser angeprießen, der jemals das Licht der Welt erblickte. Doch in letzter Zeit wandelt sich meine Meinung hierzu drastisch.

Problembeginn

Mit der Version 3.0.8 des Firefox-Browsers spielte sich bei mir noch eine heile Welt ab. Dann aber kam das Update auf 3.0.9, welches kurze Zeit später durch 3.0.10 abgelöst wurde, um vorhandene Stabilitätsprobleme zu beheben. Seit der Version 3.0.9(das Update auf 3.0.10 hat keine Besserung gebracht) fingen die Probleme an. Täglich kam es zu ABSTÜRZEN, ja nicht nur einer, und das nicht bei 100 oder mehr Tabs, sondern unabhängig von der Auslastung und Benutzung des Browsers. Einmal gab er sogar bei einem Tab den Geist auf. Davor kam ein Absturz allerhöchstens im Monatszyklus vor. Geht man also von 2 Abstürzen pro Tag aus(und es waren weit mehr) kann man von einem desaströsen Faktor von 60! sprechen, um den sich die Anzahl der Abstürze erhöht hat.

Ursachenforschung

Meinen Speicher und die restliche Hardware habe ich gecheckt, auch habe ich mein System neu aufgelegt, dennoch hat nichts geholfen. Das merkwürdige ist, dass zumindest bei meinem Kumpel alles normal läuft auch sonst habe ich nichts weiter davon gehört. Und dennoch kann ich es auf Firefox zurückführen da es mit dem Tage des Updates angefangen hat. Ich nutze zudem Vista und habe deshalb irgendwelche Inkompatibilitäten vermutet. Parallel organisiere ich meine Programme auch mit Virtual Machine(komplett eigenständiges Betriebssystem im Betriebssystem) auf welcher XP läuft. Auf der VM kommen gänzlich andere Programme zum Einsatz außer eben Firefox 3.0.10. Und auch hier erfahre ich regelmäßig Abstürze.

Lesenswert  WGcast – Mitbewohner- und WG-Suche leicht gemacht

Schlimm ist das noch nicht unbedingt, aber bei etwa 50-100 regelmäßig geöffneten Tabs ist das nicht witzig und kontraproduktiv, wie es als Paradebeispiel gelten kann. Meine ganze Infrastruktur(Plugins, Lesezeichen, …) habe ich aber nunmal rund um Firefox aufgebaut, weshalb das auch nicht so einfach ist mit einem Browser-Wechsel.
Die einzigste NOTlösung die mir derzeit etwas entgegen kommt, ist die Beta des kommenden Firefox 3.5. Die Abstürze gingen zurück. Sind aber weiterhin höher als bei der Version 3.0.8.

Alternativen?

Einfacher wäre es nun gewesen, auf 3.0.8 zurückzugehen. Das ist formal korrekt. Aber ich bemängele hier den Support von Firefox und das falsche Konzept. Etwa der IE8 setzt auf mehrere Threads(jeder Tab bekommt einen eigenen Thread), stürzt nun ein Tab ab und somit der Thread, arbeitet der Browser und alle restlichen Tabs, wie es zu erwarten wäre, weiter.
Dieses Konzept ist bei Firefox frühestens gegen Ende dieses Jahres zu erwarten! Ganz zu schweigen von der übernatürlich hohen Ressourcenverschwendung. Nicht selten verbraucht der einst so perfekte IE-Gegner >500MB Arbeitsspeicher und das nicht bei >100Tabs, sondern bei lediglich 20-30MB und einem vorherigen Neustart des Systems. Das paradoxe an der Sache ist die, dass bei fast jedem neuen Update weitere zahlreiche Speicherlecks aufgeführt wurden, die gestopft worden sein sollen. Möglich, aber davon ist in der Praxis nichts zu sehen…

Fazit

Das Aufkommen von Google Chrome und Apple Safari(für Windows), das Erscheinen des nun solide gestalteten IE8 mit einigen neuentwickelten Features und das Entwicklungstempo der Allrounder-Alternative Opera drängen meiner Meinung nach Firefox in der nächsten Zeit mächtig in die Enge und nehmen diesem einige Marktanteile weg. Der Schritt hin zu FF3.5 wird ein wichtiger sein, aber sollte nicht von den Problemen ablenken. Mozillas Möglichkeiten für die Zukunft sehen allerdings wieder etwas besser aus. Derzeit befinden sich einige interessante und revolutionäre Plugins und Konzepte in der Vorbereitung, Entwicklung oder gar schon in der Erprobung die deutliche Zeichen setzen sollen. Etwa Prism um nur eines von vielen zu nennen.

Lesenswert  Firefox-Plugin Vorstellung: Firesay und YouTube to MP3

%d bloggers like this: