In London wurde heute das neue Galaxy S3 Smartphone aus dem Hause Samsung offiziell vorgestellt. Es besitzt ein 4,8 Zoll Display und ist fähig, die schnelle Datenübertragung des LTE-Datenfunks zu unterstützen. Die Displayauflösung beläuft sich auf 1280×720 Pixeln und hat somit eine höhere Auflösung als das Retina-Display des iPhone 4S. Das Samsung Galaxy S3 läuft mit dem aktuellen Google-Betriebssystem Android 4.0.4 und wird durch einen QuadCore befeuert. Auch im Thema Sprachsteuerung hat sich was beim Samsung Galaxy S3 getan, denn Samsung hat eine eigene intelligente Sprachsteuerung – genannt S Voice – entwickelt. Damit kann man zum Beispiel mit einem Wort den Wecker abstellen oder sich das Wetter anzeigen lassen.

In Zukunft wird es auch beim Thema automatische Abdunkelung des Bildschirms keine Probleme mehr geben, denn Samsung hat sich hierbei “von der Natur inspirieren lassen”. Jeder kennt es: Sie sitzen vor Ihrem Smartphone und lesen einen Text. Da das Gerät eine gewisse Zeit nicht mehr benutzt wurde, schaltet sich das Display aus. Und jetzt die Neuerung von Samsung: Das S3 erkennt, ob es gerade genutzt wird oder nicht! Das S3 nutzt die Frontkamera, um festzustellen, ob sich gerade der Nutzer vor dem S3 befindet. Erst wenn eine gewisse Zeit kein Nutzer zu erkennen ist, schaltet sich der Energiesparmodus ein.

Doch solche zusätzlichen Funktionen belasten auch den Akku. Wie stark die Handy Akkus der S3 Serie, die 2100mAh leisten, dadurch in Anspruch genommen werden und sich die Akkulaufzeit verkürzt, wird sich noch herausstellen. Samsung hat sich jedoch ebenfalls beim Aufladevorgang Gedanken gemacht und präsentierte eine weitere Neuerung. Durch ein „Wireless Charging Kit“ soll das drahtlose Laden per Induktion des Geräts ermöglicht werden.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob das Gerät all das umsetzen kann, was es verspricht. Das S3 wird voraussichtlich noch im Mai in Europa auf den Markt kommen und gilt wie seine Vorgänger als iPhone-Killer. Es wird in zwei Farben verfügbar sein: Marble White und Pebble Blue. Vorbestellbar ist es u.a. schon bei Amazon.

Lesenswert  Gastartikel: Drucker-Empfehlung für das Home-Office
%d bloggers like this: