Eine geniale, wie simple Idee, ist das Wifi Tethering über das Mobiltelefon. Wer keine Extra-UMTS-Flatrate für seinen Laptop hat und
dennoch das Internet fernab jeder WLAN-Quelle nutzen möchte, dem sei damit geholfen.

Am Beispiel des HTC Hero mit Android Version 2.1 (Custom-Rom: BeHero+ 1.2) möchte ich zeigen, wie einfach es ist, diese Nützlichkeit einzurichten.
Im Android Market stehen schon einige Programme zur Verfügung, die genau diese Funktion anbieten, womit es endgültig zum Kinderspiel wird.

Meine derzeitigen Erfahrungen umfassen den Android Wifi Tether und Barnacle Wifi Tether. Beide sind sehr leicht einzurichten und zu bedienen.
Mit Barnacle WT habe ich in dieser Konstellation leider keine Verbindung zu meinem Acer Aspire 4935G herstellen können, womit es leider
nicht weiter Verwendung bei mir findet und ich mich in diesem Artikel auf den Android WT konzentriere.

Bei beiden Varianten wird ein Root-Access vorausgesetzt. Wie man sein Handy rootet, erfahrt ihr hier. Doch beachtet dabei, das ihr dann jegliche Garantieansprüche verliert.

Android WT ist so einfach wie man es sich nur wünschen kann. Die voreingestellten Optionen können übernommen werden. Ratsam ist es jedoch,
die Access Control einzuschalten, um nicht jedem Willigen freien Zugang zum Internet gewähren zu können.
Danach wird mit einem Klick auf das grüne Wireless-Symbol der Dienst für das Wifi-Tethering gestartet. Auch die Verbindung über Bluetooth ist möglich.

Hat alles geklappt, erkennt das Notebook nun das Handy unter “G1 Tether” als eigenständige WLAN-Quelle und lässt sich zu diesem verbinden. Hat man WEP (leider als
einzige Sicherheitseinstellung möglich) aktiviert, muss noch der 128Bit Schlüssel eingegeben werden und die Verbindung zum Internet steht.

Lesenswert  Review: Wie sich das Asus Transformer Prime schlägt

Am Handy erkennt man nun, wie viel Datenverkehr herrscht, sowohl Up- als auch Downloadstatistiken werden angezeigt.

Mit einem weiteren Klick auf das nun graue Symbol, wird der Dienst wieder geschlossen und die Verbindung ist unterbrochen.

Zu beachten gilt noch die Vertragsklausel, die in vielen mobilen Datenflatrates genau dieses Vorhaben untersagt und in diesem Fall von mir darauf hingewiesen wird,

dass bei Hinwegsetzen des Vertrages auf eigene Gefahr gehandelt wird.

%d bloggers like this: